Die EVP Rüti feiert ihr 100-jähriges Bestehen

Seit 100 Jahren in und für Rüti aktiv unterwegs, Zeit für einen Zwischenhalt 

Am 19. Januar 1918 wurde die EVP Rüti gegründet und feiert dies zusammen mit geladenen Gästen im Januar 2018.

Würde man die EVP Rüti mit einem Menschen vergleichen, könnte man sagen, dass sie einem trotz ihrer 100 Jahre als Mensch in den besten Jahren erscheint, welcher sich wohl nicht immer lauter Stimme, dafür mit grosser Konstanz und zuweilen auch entsprechender Hartnäckigkeit für wichtige Themen in der Gesellschaft einsetzt. 

Wie schaffte es denn die kleine Rütner Partei 100 Jahre zu überleben?

Vielleicht ist es wie beim Menschen? Aktivität hält frisch, unternehmungslustig und leistungsfähig.  

Gesamthaft darf festgestellt werden, dass die EVP seit jeher breit abgestützt war und ist, was sicher zum Erfolg als kleine Wertepartei beitrug. Ein Blick ins Archiv, in das Mitgliederverzeichnis 1933 zeigt, dass sich die EVP Rüti aus Mitgliedern aller Bevölkerungsschichten zusammensetzte, was bis heute geblieben ist. Vom Hilfsarbeiter (damals „Handlanger“ genannt), Handwerker, Angestellte (viele in der Joweid tätig), über Gewerbetreibende, Beamte, Bauern, zu Lehrer und Fachpersonen im Gesundheits- und Sozialwesen sind fast alle Berufsfelder vertreten.  

Trotz (oder gerade wegen) ihrer Kleinheit mit hoher Konstanz in den Behörden vertreten!

Seit 1954 bis heute stellte die EVP immer zwischen 5 und 10 Mitglieder in den Rütner Behörden. Nach einem zwischenzeitlichen Unterbruch ist sie seit 1998, aktuell mit Esther Kaufeld, wieder im Gemeinderat vertreten. Ziel der EVP ist es seit ihrer Gründung auf der Grundlage des Evangeliums eine sachbezogene und an den Mitmenschen orientierte Politik zu betreiben. Auf dieser Grundlage hat sich die EVP Rüti als unabhängige, wirkungsvolle Partei etabliert, ihrer Stimme wird in der politischen Meinungsbildung Gehör geschenkt. Richtschnur ist für sie das Gemeinwohl. Im polarisierten politischen Umfeld hilft sie oft Brücken zwischen den Blöcken zu bauen.                                                                                  Die Vertreterinnen und Vertreter der EVP Rüti zeichnen sich durch uneigennütziges Engagement aus. Sie vertreten ihre Anliegen sachbezogen und werteorientiert im politischen Alltag, jenseits von nutzlosem „Links-rechts-Denken“. „Fairness, Achtsamkeit, Sicherheit und Chancengleichheit“ bilden die Grundlage der EVP. Also keine Ellbogenpolitik, sondern Solidarität und Gerechtigkeit zwischen arm und reich, beim einzelnen Individuum, aber auch zwischen Stadt und Land bilden den EVP-Fokus. 

 

Wo sich die EVP Rüti im und für das Dorf besonders engagierte und weiter engagieren wird. 

Familien schützen ohne andere Lebensformen auszugrenzen, Förderung von Teilzeitarbeit und Job-Sharing, Tagesbetreuung von Kindern.                                                                                                                                              

Bildung für alle heisst Chancengleichheit für alle. Dies betrachten wir als wichtiges Element für die Zukunft unserer Jugend. Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten und Bedürfnissen sollen optimal gefördert werden.  

Einsatz für erneuerbare Energien, Erhaltung der Artenvielfalt und natürliche Lebensräume.

Es gibt nur eine Erde, eine Umwelt zu welcher wir Sorge tragen, damit Generationen nach uns gut und gerne darin leben dürfen. 

Schwächere Menschen, alte oder mit Beeinträchtigungen, sind ohne Wenn und Aber in unserer Gesellschaft integriert. In diesem Sinne werden sich Exponenten der EVP wie bisher beruflich aber auch politisch engagieren.

Wir setzen uns ein für ein leistungsfähiges und faires Gesundheitswesen. Ein für alle bezahlbares Gesundheitswesen ist und bleibt ein Kernanliegen der EVP 

Abbau der Gemeindeverschuldung ja, aber ohne wichtige Errungenschaften zu gefährden. Daher ist die EVP, wenn nötig bereit für massvolle Erhöhung der Steuern.          

Konsequenter Ausbau des ÖV, der Fuss- und Velowege. Dies auch zu Ungunsten des Individualverkehrs. Bemühungen, welche dieses Ziel verfolgen werden auch in Zukunft die Unterstützung der EVP erhalten. 

Ausländer und Asylanten wollen wir nicht ausgrenzen, sondern integrieren. EVP Mitglieder werden sich auch weiterhin ohne Berührungs- und andere Ängste für die Integration von Asylanten einsetzen. Dies aus der Überzeugung heraus, dass dies für alle die beste aller Möglichkeiten ist. Auf der anderen Seite erwartet die EVP von den Asylsuchenden das Erlernen unserer Sprache, Achtung unserer Grundwerte, Befolgung unserer Rechtsordnung und insbesondere der Frauenrechte. 

Und vor allem: Die EVP Rüti übernimmt durch ihre konsequente Sachpolitik Verantwortung, sucht seit jeher das Gemeinsame und wirkt so der oft nutzlosen oder schädlichen Polarisierung entgegen.

 

a7ff9228-c127-4182-a06e-3762cd5b7361jpg


Laden Sie hier die Festschrift 100 Jahre EVP Rüti herunter